Ärzte und Psychotherapeuten erfüllen Fortbildungspflicht vorbildlich

Vertragsärzte und –psychotherapeuten in Deutschland legen viel Wert auf Qualitätssicherung. Das ist das Ergebnis einer Erhebung zum Qualitätsmanagement(QM) durch die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV). Demnach setzen 90 Prozent der Praxen Maßnahmen zum Qualitätsmanagement um. Mehr als 98 Prozent der Ärzte und Psychotherapeuten bilden sich regelmäßig im vorgeschriebenen Umfang fort.

„Das verdeutlicht einmal mehr eindrucksvoll, dass gesetzlich Versicherte sich auf eine hohe Qualität der Versorgung verlassen können“, sagte KBV-Vorstandsmitglied Thomas Kriedel. So gaben die Teilnehmer der Befragung an, bevorzugt Instrumente zu nutzen, die einer guten Versorgung dienen und die Patientensicherheit fördern. Dazu zählen etwa ein professionelles Fehlermanagement sowie eine systematische Patienten­information und -aufklärung. Auch das Schnittstellenmanagement beim Wechsel der Patienten von der Praxis ins Krankenhaus oder eine Rehaeinrichtung spielt für sie eine wichtige Rolle.

„Mit 98,01 Prozent Erfüllungsquote bei der Fortbildungspflicht konnte das ohnehin stets hohe Niveau im aktuellen Nachweiszeitraum zudem noch einmal getoppt werden“, resümierte Kriedel. Der KBV zufolge waren 2017 bundesweit 14.472 Ärzte und Psychotherapeuten verpflichtet, die Erfüllung ihrer Fortbildungspflicht nachzuweisen. Nur 288 taten dies nicht.

Zertifizierte Online- und Präsenzseminare