Initiative gegen sexuellen Missbrauch wird weiter gefördert

Für die Prävention des sexuellen Missbrauchs von Kindern stellt das Bundesfamilienministerium jährlich zwei Millionen Euro zur Verfügung. Mit dem Geld wird die bundesweite Initiative „Trau Dich“ auch nach 2018 fortgeführt, wie das Ministerium heute mitteilte. Die Finanzierung wäre eigentlich Ende des Jahres ausgelaufen.

Im Mittelpunkt der gemeinsamen Initiative mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und in Kooperation mit verschiedenen Bundesländern steht das Theaterstück „Trau Dich“, das Kindern die Themen Kinderrechte, körperliche Selbstbestimmung und sexueller Missbrauch näher bringt. Das Stück zeigt Mädchen und Jungen zwischen acht und zwölf Jahren auch, wo sie im Fall eines Übergriffs Hilfe finden können.

„Jedes Kind muss lernen zu erkennen, wann Grenzen überschritten sind oder Regeln missachtet werden“, sagte Bun­des­fa­mi­lien­mi­nis­terin Franziska Giffey (SPD), die heute eine Aufführung des Theaterstücks in Berlin besuchte. Bislang besuchten nach Angaben des Ministeriums bundesweit fast 5.000 Kinder das Theaterstück. Im vergangenen Jahr wurden bundesweit 11.547 Fälle von sexuellem Missbrauch von Kindern erfasst.